Gustavo triumphiert in Cala Ratjada

Künstler des Meeres: Der spanische Künstler begeht seinen 80. Geburtstag gleich mit zwei Ausstellungen
Bettina Neumann

Meine Frühlingsgeheimnisse sind wahrscheinlich keine Geheimnisse mehr, sondern längst eine Attraktion in Cala Rajada: Zehn große, bunte und bis zu drei Meter hohe Eisen- und Polyester-Skulpturen des spanischen Künstlers Gustavo (Peñalver Vico) bringen viel Farbe an die Meerespromenade von Cala Rajada. Diese publikumswirksame Ausstellung am Paseo Marítimo wurde am Samstag, den 6. April offiziell eröffnet und ganz Cala Rajada stand Kopf. Hunderte von Men-schen begleiteten bei Live-Musik den Zug, der von den als Gustavo-Gestalten verkleideten „Gabellins“ – so nennt sich die örtliche Behinderteninitiative, die der Künstler tatkräftig unterstützt – angeführt wurde. Es war der Auftakt zu Gustavos 80. Geburtstag am 11. April, der, anstatt sich zur Ruhe zu setzen, aktiver denn je und ausgesprochen fit ist. So begeht das Rathaus von Capdepera den Geburtstag „seines“ weit über die Inselgrenzen hinaus bekannten Künstlers gleich mit zwei Ausstellungen. Schließlich fungiert der umtriebige Künstler wie eine Brücke zwischen Berlin und Mallorca und lockt nach wie vor zahlreiche Fans aus Deutsch-land nach Cala Rajada bzw. in sein Atelier Son Turó in Capdepera, von dem er aus bis zum Meer und sogar bis Menorca schauen kann. Hier lebt und arbeitet er seit 1995, nachdem der auf Mallorca aufgewachsene Festlandspanier aus Cartagena sich in 20 Jahren, die er in Berlin verbracht hat, internationale Anerkennung erarbeitet hat. Blickt er doch auf über 150 Einzel- und Gruppenausstellungen zurück – die beiden letzten großen Ausstellungen fanden zu seinem 70. und 75. Geburtstag in Berlin im Sendezentrum des Regionalsenders rbb und 2017 im Künstlerhaus und Museum Marktoberdorf  (Allgäu) statt. Sein stattliches Werk wird (bis jetzt) auf knapp 5.000 Arbeiten geschätzt. Das größte steht in Berlin: das mit den unverwechselbaren Gestalten verzierte Gustavo-Hochhaus im Bezirk Lichtenberg.



Gustavos künstlerische Spuren und Figuren finden sich aber eben auch im öffentlichen Raum der Gemeinde Capdeperas: Die bis November laufende Open-Air-Skulpturenausstellung ergänzt perfekt seine beiden riesengroßen, farbenprächtigen Kachelbilder an der Kaimauer von Cala Rajada. Wer einen umfassenderen Einblick in sein Werk gewinnen möchte, dem sei die jetzt eröffnete Ausstel-lung „Una vida desesperadamente feliz“ („Ein verzweifelt glückliches Leben“) im Kulturzentrums Cap Vermell in Cala Rajada empfohlen. Bis Ende September zeigt eine umfassende Werk-Show Ölbilder, Grafikarbeiten und Skulpturen, vor allem aus den letzten fünf Jahren, aber auch von Gustavo entworfene Objekte wie Möbelstücke und einen Wandteppich. Ebenso wie eine sehr persönliche Auswahl an Skizzen, die der Künstler im Laufe der 43 gemeinsamen Jahren seiner Frau Regine gewidmet hat und Plakate aus seiner Berliner Zeit.



Skulpturen bis Ende November, Ausstellung im Centre Cap Vermell (C./ l’Agulla, 50) bis 30.9., mo-fr 10.30-13 und 18-20 Uhr, sa 11-13 Uhr, Infos: www.artgustavo.com