Die heiß erwartete ‘Vuelta a Dragonera’ rückt näher

Nach der ausgesprochen komplizierten Ausgabe des letzten Jahres, präsentiert sich die diesjährige Veranstaltung diesmal besser gewappnet. Im vergangenen Jahr gingen Dutzende Kajaks verloren und über hundert Teilnehmer mussten aus dem Meer gerettet werden. Das hat erneut bewiesen, dass diese sportliche Veranstaltung, obwohl kein Wettbewerb, so doch auch kein schlichter Spaziergang ist, und das Meer zu jederzeit jeden über-raschen kann.
Juan Poyatos

Vor einem Jahr gab es keinerlei Schlechtwetterwarnung, der Morgen dämmerte ruhig und schön, doch in nur einer halben Stunde versetzte ein Wolkenbruch vielen den Schock ihres Lebens. Glücklicherweise konnten die freiwilligen Rettungskräfte das Schlimmste verhindern.



Folgerichtig ersuchen die Veranstalter diesmal die beliebte Dragoneraumrundung auf Tage mit der geringsten Aussicht auf schlechtes Wetter zu verschieben. Gleichzeitig hat Voltors OJE, ein Non-Profit-Sportverband, der das Ereignis seit fast einem Viertel Jahrhundert organisiert, verschiedene Schritte unternommen, um Probleme jeglicher Art zu vermeiden. Neben den üblichen Freiwilligen wurde eine Koordinator für die Sicherheitsfragen eingestellt: der Schweizer Abenteurer Andy Leemann, ein Profi, der auch Inhaber des Palma Yacht Centers ist. Für eventuelle Rettungseinsätze und die allgemeine Sicherheit sind diesmal zehn entsprechend ausgerüstete Boote im Einsatz.



Damit nicht genug, hat der Veranstalter 25 weitere Boote mit freiwilligen Helfern engagiert. Ihrerseits wird die Seeaufsicht der Guardia Civil verstärkt Präsenz bei der Veranstaltung zeigen und hat bereits angekündigt, dass sie jedes teilnehmende Kajak auf seine Registriernummer, Schwimmweste und andere Sicherheitsaspekte kontrollieren werde.



Neben den verstärkten Sicherheitsvorkehrungen hat sich in diesem Jahr auch die Art der Ein-schreibung verändert. Jetzt wird besonders begünstigt, wer sich mit Vorlauf einschreibt. Sich in letzter Minute direkt am Strand zu registrieren, wird schwierig werden. So kann besser geplant werden. Online kann man sich unter www.elitechip.net oder persönlich in den Sportfachgeschäften Piraguas GM und Ras Vol einschreiben.



Und wann ist jetzt der große Tag? Bei schönem Wetter wird am Sonntag, den 14. Juni, um 9.00 Uhr der Startschuss zur XXIII. Ausgabe der ‘Vuelta a Dragonera en Piragua’ fallen.



Sollte schlechtes Wetter im Anzug sein, wird der Event auf den 28. Juni verschoben. Die Runde wird wie jedes Jahr die gleiche sein: Start ist am Strand von Sant Elm, und es wird direkter Kurs auf Dragonera genommen, die je nach vorherrschender Windrichtung von der einen oder von der anderen Seite umrundet wird. Die Entfernung von 12 Kilometern wird in etwa zwei bis drei Stunden zu bewältigen sein. An dem kleinen Hafen von Dragonera wird eine Rast eingelegt und anschließend wieder Richtung Strand gepaddelt. Im Hafen des Inselchen und am Sant Elm-Strand erwartet alle eingeschriebenen Teilnehmer ein isotonisches Getränk. Zum Schluss der Veranstaltung werden am Strand ein Kajak von Piraguas GM, vier Schnellboot-Ausflüge für zwei Personen nach Cabrera des Unternehmens Marcabrera, sowie verschiedene Verkaufsgutscheine des Abenteuersportgeschäftes Vol Ras verlost.