Ein halbes Jahrhundert Wassersport in Porto Cristo

Eine Ausstellung mit Fotografien und Zeitungsausschnitten berichtet über 50 Jahre Geschichte des örtlichen Yachtclubs
JOAN PAYERAS / PORTO CRISTO

In diesem Jahr jährt sich zum 50. Mal die Gründung des Club Náutico von Porto Cristo. Die Feierlichkeiten begeht der Wasserclub mit einer Reihe von Veranstaltungen. Zum Jubiläumsprogramm zählt eine Ausstellung mit Fotografien und Zeitzeugnissen, die in den Räumlichkeiten des Clubs besucht werden können.



Die Ausstellung nimmt den Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Vereins: von der Idee eines illusionsreichen Projekts und wie sich der Yachtclub von Porto Cristo in sportlicher und sozialer Hinsicht im Laufe seiner fünfzigjährigen Existenz entwickelt hat.



Joan Manuel Rivas erzählt in seiner Funktion als Sommer-Segellehrer von den ersten Schritten: „Die ersten Nachrichten über den Club erschienen Anfang Juli 1969 in einem Artikel in der Zeitung von Manacor über das Projekt der Errichtung eines Nautikclubs in Punta des Pelats in Porto Cristo. Es wurde darüber berichtet, dass der Hauptzweck des künftigen Vereins die Förderung des Wassersports und die Aufbewahrung und Instandhaltung der Boote seiner Mitglieder sei.“ Zusätzlich war vom Bau eines olympisches Schwimmbades und gesellschaftlichen Veranstaltungsortes mit Lounge, Bibliothek und Restaurant die Rede.



Es war am 6. August desselben Jahres 1969, als der Verein für den Yachtclub in der Bar der Cuevas del Drac-Höhlen gegründet und der erste Verwaltungsrat unter Vorsitz von Juan Servera Amer ernannt wurde.



DIE EINRICHTUNG: Am 8. Mai 1971 wurde das Vereinsgebäude des Clubs eingeweiht, das nach den Plänen des Architekten Antoni Riera Jaume gebaut wurde. Der Club musste jedoch noch bis 1974 warten, ehe er die Konzession für das Hafenareal erhielt, was wiederum die Realisierung des Dockbauprojekts ermöglichte.



Juan Moratille schreibt in seinem Buch „Porto Cristo, entre ayer, hoy y mañana“ (Porto Cristo zwischen gestern bis morgen): „Der Club entstand mit der Absicht, ein Treffpunkt für alle Liebhaber des Meeres und für Bootsbesitzer zu sein, die einen Anlegeplatz brauchten – als ein Ort des Austauschs von Erfahrungen zum Wassersport.“



1972 gründete sich die Sportkommission unter Pedro Caldentey Riera de Comodoro und den Herren Serra, Pascual und Vadell. In diesem Jahr wurden die ersten Regatten in der Bucht organisiert, und Juan Servera Munar, der Neffe des Gründers, gab im Sommer die ersten Theoriekurse zum Segeln. Bis 1975 wurden regelmäßig Regatten organisiert.



DIE NEUZEIT.: Ab 2011 bis heute setzt der Yachtclub mit Matías Servera Munar an der Spitze nach wie vor stark auf die Förderung des Wassersports. Derzeit verfügt der Club über eine eigene Flotte mit mehreren Optimisten- und Laserbooten, ein kollektives Übungssegelboot, ein Segelboot für Ausflüge sowie Kajaks und Paddelsurfbretter. Auf  Wettbewerbsebene werden weiterhin Regatten organisiert und unter den Vereinsevents sind das alljährliche Feuerwerk zu Sant Antoni, ein gemeinschaftliches Dinner im Juli sowie andere Aktivitäten wie Kunstausstellungen, Vorträge und Konferenzen.



Mit der jüngsten Reform des Vereinsgebäudes und seiner Terrassen mit Blick auf den Hafen wurde der Club so erneuert, dass alle Arten sozialer oder kultureller Veranstaltungen noch optimaler ausgerichtet werden und einen besseren Service bieten können. Unter anderem arbeitet der Verein mit verschiedenen NGOs zusammen, die regelmäßig zu ihren Solidaritätsveranstaltungen in das Vereinsgebäude einladen.


echo "
"; echo "
"; echo "
"; mysql_free_result($result); mysql_close(); ?>